November 2016
ball-0023.gif von 123gif.de

JSG - Eintracht - Nürnberger - Land

November 2016

Überraschender Sieg für die JSG


Am vergangenen Samstag war die weibliche C-Jugend zu Gast beim HaSpo Bayreuth. Mit einem

Sieg konnte man hier nicht unbedingt rechnen, doch die Mädels bewiesen das Gegenteil. Die erste

Halbzeit verlief eher durchwachsen. Im Angriff wurde oftmals zu schnell abgeschlossen und die

Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig, sodass die Heimmannschaft mit 10:6 davonzog. Die

Mädels erkannten hier jedoch schon, dass ein Sieg gar nicht so unwahrscheinlich ist. Obwohl sich

teilweise immer noch große Lücken in der Abwehr bildeten, stand man besser als in den Spielen

davor. Es waren eigentlich nur noch Kleinigkeiten, die verbessert werden mussten, um die

Begegnung zu gewinnen. Mit einem 4-Tore-Unterschied ging man in die Halbzeitpause. Hier wurde

den Mädels bewusst wie knapp die Partie ist und sie entwickelten Kampfgeist und Motivation. Was

sich nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit abspielte war wirklich unglaublich. Jeder einzelne

Spieler gab sein Bestes und kämpfte um jeden Ball. Vor allem Lilly Hofecker zeigte im Tor die

bisher beste Leistung der Saison, was den Mädels in der Abwehr noch zusätzlich Sicherheit

brachte. Durch einige Gegenstöße schaffte es die Mannschaft auf 18:18 auszugleichen. Auch die

lautstarken Rufe des Fanclubs und der Bank spornten die Mädels richtig an. In der Abwehr stand

man wie ausgewechselt. Jeder versuchte zu helfen, wo er nur konnte. Im Angriff konnte man sehr

gut zusammenspielen, sodass auch hier einige schöne Tore erzielt wurden. Hervorragend spielte

Veronika Koch, die durch 14 Tore an diesem Tag glänzte. Aber auch den anderen ist ein Lob

auszusprechen, da sie in der Defensive genau das umsetzen konnten, was in den Trainings davor

geübt wurde. Mit 23:25 endete dann das Spiel und die Freude war der ganzen Mannschaft ins

Gesicht geschrieben. Durch den Kampfgeist aller Mädels konnte die weibliche C-Jugend sich nun

auf den 3. Tabellenplatz platzieren.


Für die JSG spielten:

Lilly Hofecker, Marie Jäger 4, Lea Ottenberger, Leonie Wunram, Marie Heinrich 2, Lisa Wolff, Emily

Kraußeneck, Joceline Djore, Veronika Koch 14, Christin Kaufmann 5, Hanna Schoene


Katja Hofecker                                                                                                                                                                                              28.11.2016

Erneute Niederlage für die JSG


Männliche C – TSV Stein 27:30 (14:15)


Am Samstag den 26.11. musste sich die JSG Nürnberger Land erneut geschlagen geben und das auch noch in eigener Halle vor großer Zuschauerkulisse.

Man wusste, dass die Partie gegen den TSV Stein, damaliger Tabellendritter, keine einfache werden würde. Und schon nach dem ersten, schnellen Tor des TSV ahnte das Trainergespann der Gastgeber Schlimmes. Allerdings wurden sie von ihren Schützlingen überrascht, welche sich gleich zu Beginn einen Vorsprung von 3 Toren erkämpften konnten und somit mit 7:4 führten.

Die Jungs fühlten sich wohl etwas zu sicher bei diesem Ergebnisstand, weshalb sie wieder die Kontrolle über das Spiel verloren. So holten die Gegner schnell zu einem 7:7 auf. Von da an war es bis zur Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe (8:8, 9:9,10:10; 11:11,12:12), in dem sich noch keiner der Mannschaften als Favorit bekennen wollte. Der TSV nutzte die Abwehrschwächen seines Gegners gekonnt und konnte einfache Tore erzielen. Auf der anderen Seite des Spielfelds konnte die JSG aber durch schöne Einläufe immer wieder ausgleichen.

Zum Ende der ersten Hälfte ging die JSG mit nur einem Tor Rückstand (14:15) in die Pause.

Man konnte klar sehen, dass die Kondition jetzt zu wünschen übrig lies. Die Pause kam also mehr als gelegen. Allerdings wollte man dieses Ergebnis definitiv nicht beibehalten, weshalb nun nocheinmal die taktischen Spielzüge, welche man vorher im Training gut einstudiert hatte, wiederholt wurden. Der Kampfgeist und der Wille endlich einmal wieder einen Sieg einzufahren, war deutlich zu spüren.

Zwar konnte man gleich den Ausgleichstreffer erzielen, jedoch kam der TSV dann wohl erst richtig in Fahrt. Hier erwies sich der Halb-Rechte des Gegners als starker Spieler, welcher immer wieder zwei Abwehrspieler hinter sich lassen, und frei vorm Tor werfen konnte. So konnte der TSV einen 3-Punkte-Vorsprung ausbauen. Nach der großen Betonung der Trainerin V. Liebel, die besprochene Taktik anzuwenden, gelang es dem Team, sich wieder aufzuraffen und den Vorsprung langsam wieder  aufzuarbeiten. Auch der heimische Torhüter fand sich nun besser im Spiel ein.

So konnte die Heimmannschaft seit dem 15:15 nun endlich wieder ein Unentschieden von 23:23 ergattern. Es war ein Kopf an Kopf Rennen.

Man spielte nach dem Motto: Wer jetzt den ersten Fehler macht, verliert. In den letzten Minuten überweigte die Nervosität der JSG und die körperliche Anstrengung machte sich immer mehr bemerkbar. So fehlte die nötige Kraft und Zielgenauigkeit im Angriff um die wichtigen, einfachen Tore zu erzielen. Dies wurde sofort genutzt und der TSV Stein konterte nocheinmal gekonnt. Letzten Endes ging das Spiel mit einem Endergebnis von 27:30 wieder nicht auf das Konto der JSG und mit hängenden Köpfen wurde das Spielfeld verlassen.

Nächste Woche ist man zu Gast beim unbekannten Tabellendritten, der JSG Kernfranken. Auch hier hat die JSG wieder ein hartes Stück Arbeit vor sich. Aber das Team ist sich einig, dass nun endlich wieder einmal 2 Punkte auf dem eigenen Konto verbucht werden müssen, und genau dafür kämpfen sie bis zum Ende.



Vanessa Liebel                                                                                                                                                                                            27.11.2016

Spielbericht weibliche B-Jugend


TSV Lohr – JSG Nürnberger Land = 25:7 (11:3)



Am vergangenen Samstag stand für die weibliche B-Jugend der JSG Nürnberger Land das weiteste Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm. Um 13 Uhr fand man sich in Altdorf ein, sammelte dort mit Marie Jäger, Veronika Koch, Marie Heinrich und Sarah Stolberg 4 Spielerinnen ein, die gerade mit der weiblichen C-Jugend im dortigen Heimspiel die erste Halbzeit absolviert hatten, und machte sich auf den knapp 200km langen Weg nach Lohr am Main. Nicht mit dabei war Vanessa Lengerer, sie sollte allerdings nicht der einzige Ausfall bleiben. Nach wenigen Minuten Aufwärmen musste leider Lisa Jäger feststellen, dass an einen Einsatz krankheitsbedingt nicht zu denken war und sie die Mannschaft nur von draußen unterstützen konnte. Somit stellte man schlussendlich nur 4 eigentliche B-Spielerinnen mit der Unterstützung von 5 C-Mädels gegen den bis dato ungeschlagenen Gastgeber, der mit 11 ausschließlich B-Spielerinnen aufwarten konnte.

Das Spiel war in weiten Teilen eine Kopie der letzten Begegnung gegen Wendelstein: die JSG-Mädels kassierten 5 Tore des Gegners bis man den ersten eigenen Treffer erzielen konnte und auch diesmal lag man zur Halbzeit beim 11:3 trotz des Klassenunterschiedes wieder mit akzeptablen 8 Toren zurück, da man gegen die gut verschiebende und defensiv stehende Abwehrformation des Gastgebers keine Lücken fand. In der zweiten Hälfte wirkte sich nun immer wieder aus, dass sich mit zunehmender Spieldauer und aufgrund der geringen Wechselmöglichkeiten Ballverluste einschlichen, die Lohr zu schnellen Gegenstößen nutzen konnte. Das schnelle Zurücklaufen kostete Kraft, die Gegenwehr der JSG-Mädels ließ immer mehr nach und so wuchs der Rückstand bis zum Schlusspfiff auf ein deutliches 25:7.

 


Es spielten:


Lena Zürchauer (Tor), Marie Jäger, Mareike Karg, Leonie Fraunhofer, Sarah Stolberg, Katharina Heinrich, Marie Heinrich, Linn Hopfer und Veronika Koch


Trainer Jörg Oesterling                                                                                                                                                                         23.11.2016


Bittere Niederlage im Derby für die JSG


männliche C- Jugend: TSV 04 Feucht II


Nach 3 spielfreien Wochen machte sich die JSG Eintracht Nürnberger Land am Samstag den 19.11.16 auf den Weg zum altbekannten Gegner, dem TSV 04 Feucht II.

Dieses Spiel erwies sich schon im Voraus als ein sehr Wichtiges, auch in Hinsicht auf den Platz in der Tabelle.

Man kannte sein Gegenüber sehr gut, aus der vorherigen Saison, als auch von einigen Freundschaftsspielen. Man wusste, dass man sich leistungstechnisch auf dem gleichen Level begegnen würde, weshalb es letzten Endes auch eine spannende Partie wurde.

Hoch motiviert einen Sieg mit nach Hause zu nehmen, starteten die Jungs in die erste Hälfte. Hier kassierten sie allerdings schon in den ersten Minuten, aufgrund technischer Fehler, einige Tore und Feucht konnte sich mit einem Punktevorsprung von 3 Toren etwas Sicherheit zuspielen. Dies hatten sie wohl ihrem Spielmacher auf der Mitte zu verdienen.

Danach jedoch tat sich ein Licht auf und die JSGler kamen in der Abwehr immer besser in Fahrt. So gelang es ihnen einfache Tore des Gegners zu unterbinden.

Nachdem es vorne im Angriff, allerdings einfach nicht klappen wollte, nachdem man zahlreiche Bälle an Latte oder Pfosten donnern hörten, oder man den Ball durch unüberlegtes Spiel dem gegnerischen Torhüter exakt in die Hände spielte, konnte man leider nicht weiter punkten. So hielt man den Rückstand und ging mit einem Stand von 9:12 in die Halbzeitpause.

In der Pause besprach sich das Team gemeinsam, wie man Feucht nun besser unter Kontrolle bringen würde. 

Eine der Maßnahmen war ein Torhüterwechsel. Stammtorhüter S.Meyer lieferte wie immer ein gutes Spiel ab, jedoch hoffte man darauf, dass M.Koch, welcher an diesem Tag sein erstes Spiel im Tor absolvierte, nocheinmal frischen Wind in das Match bringen würde.

Zudem stellte man die Abwehr auf eine ungewohnte Formation um. Neben der normalen 1:5 Stellung, zog man hier den Spieler mit den flinksten Beinen, M.Franz, nach vorn. Dies erwies sich wohl als gute Strategie, da dieser einige Bälle gekonnt herausfing und somit gegnerische Tore verhinderte, wenn nicht sogar diese in eigene Konter umwandeln konnte. Zudem durfte man den neu eingewechselten Torhüter einige Male durch gute Paraden feiern. Nach und nach konnte man wieder ausgleichen und sogar einen Vorsprung von 2 Toren herausholen. Das zwang die Feuchter zu einem Timeout. Das machte die Jungs der JSG wohl etwas nervös, weshalb man im Angriff zu schnell abschloss. Durch Leichtsinnsfehler in der Abwehr holten die Feuchter zunächst auf ein Unentschieden auf und konnten die Altdorf/Winkelhaider dann doch noch einholen. So stand es 22:19. Durch gezielte Manndeckung auf einen Spieler des TSV konnte man nocheinmal aufrücken und eine Ergebnisverschönerung vornehmen. Mit dem Schlusspfiff stand nach dem Kopf an Kopfrennen ein Endergebnis von 23:22 für den TSV Feucht fest.

Schon zum 2. Mal muss sich die männliche C der JSG mit nur einem Tor Rückstand geschlagen geben. Doch das zeigt, dass man trotz Niederlage nie weit von einem Sieg entfernt ist.

Man hofft in der Rückrunde auf eine Revanche zugunsten der JSG.


Vanessa Liebel                                                                                                                                                                                            21.11.2016

Spielbericht weibliche C - Jugend


Letzten Samstag war der HC Neustadt/Aisch zu Gast bei der weiblichen C-Jugend der JSG

Nürnberger Land. Anfangs startete Sarah Stolberg im Tor, die mit einigen Paraden glänzen konnte.

In der Abwehr konnten die Mädels das davor Besprochene gut umsetzen. Man arbeitete

konsequenter und konzentrierter zusammen. Im Angriff gelang es auf 4:1 davonzuziehen. Vor

allem Veronika Koch konnte durch einige Gegenstöße den Vorsprung auf 10:5 ausbauen. In der

Defensive ließ man nur noch zwei Tore zu, während man den Abstand weiter ausbauen konnte. Mit

18:7 endete die erste Halbzeit. Jedoch mussten vier der Spielerinnen nun zum Spiel der

weiblichen B-Jugend fahren und ließen die jüngeren Spielerinnen mit einem großen Vorsprung

zurück. In der zweiten Halbzeit waren die "Kleinen" also auf sich alleine gestellt und Lilly Hofecker

nahm ihre Position im Tor ein. Anfangs hatte man ein wenig Probleme sich zurecht zu finden,

sodass die Gegner auf 21:15 verkürzen konnten. Nach einer kurzen Auszeit und der klaren Ansage

aggressiver in der Abwehr zu agieren, waren die Mädels auch im Angriff wie ausgewechselt. Sehr

erfreulich war auch die Leistung von Lilly Hofecker im Tor, die durch einige Paraden ihre

Mannschaft im Spiel hielt. Im Angriff mussten die jüngeren Spielerinnen nun Verantwortung

übernehmen, was teils für großen Jubel auf der Tribüne sorgte. Die jüngste Spielerin, Lea

Ottenberger, fasste sich ein Herz und ging immer wieder ins 1-gegen-1, was mit einem Tor belohnt

wurde. Auch Emily Kraußeneck und Joceline Djore stellten ihr Können unter Beweis. Durch die

gute Abwehrleistung, vor allem auch von Hanna Schoene, blieben die Mädels weiterhin in

Führung. Zwar konnten sie nicht den Vorsprung der ersten Halbzeit beibehalten, jedoch kann man

mit einem Ergebnis von 27:20 sehr zufrieden sein. Die Mannschaft zeigte eindeutig, dass sie auch

ohne die "Großen" eine gute Leistung abliefern können.


Für die JSG spielten:

Lilly Hofecker, Marie Jäger 4, Lea Ottenberger 1, Leonie Wunram, Lisa Wolff, Marie Heinrich 2,

Sarah Stolberg, Emily Kraußeneck 3, Joceline Djore 3, Veronika Koch 9, Christin Kaufmann 5,

Hanna Schoene 1


Katja Hofecker                                                                                                                                                                                              20.11.2016

Spielbericht weibliche B-Jugend


JSG Nürnberger Land – TSV Wendelstein = 8:23 (4:12)



Nach einem spielfreien Wochenende war die weibliche B-Jugend wiederum zuhause gefordert, diesmal empfing man den TSV Wendelstein. Als ob es für die Mädels nicht schon schwer genug wäre, dass man mit dem TSV den aktuell Tabellenzweiten als Gegner hat, so kamen auch dieses Mal wieder 3 Absagen hinzu. Durch die Ausfälle von Linn Hopfer, Lisa Jäger und Mareike Karg war die Bank mit nur einem Auswechselspieler besetzt.

Gleich zu Beginn der Begegnung zeigten die Gäste aus Wendelstein, wieso sie in der Tabelle mit oben dabei sind. Nicht nur, dass sie dem Gastgeber durch schnelles Verschieben keine Räume boten, sie lauerten auch immer auf Möglichkeiten, um nach Ballgewinnen in den Gegenstoß schalten zu können. Bereits nach wenigen Minuten war die vorgezogene Deckungsspielerin der Gäste 4 Mal erfolgreich vor der armen Torhüterin Lena Zürchauer aufgetaucht und der 0:5 Zwischenstand ließ einen aus Heimsicht fürchterlichen Nachmittag erahnen. Allerdings war keine der JSG-Mädels gewillt, so leicht abzuschenken und von nun an lag das Hauptaugenmerk auf dem Vermeiden von Ballverlusten. Dies gelang die restliche erste Hälfte auch deutlich besser, ein 4:7 Verlauf brachte einen noch erträglichen Halbzeitrückstand von 4:12. Die 2. Halbzeit verlief im Grunde dann identisch: die im Schnitt 2 Jahre älteren Gäste präsentierten die wesentlich reifere Spielanlage, warteten auf Ballgewinne und resultierende einfache Tore und der Gastgeber versuchte diese zu verhindern. Bei nur einer Wechselspielerin wollte man sich darüber hinaus nicht in ein schnelles Tempospiel verwickeln lassen. Schlussendlich stand am Ende des Spiels ein Resultat von 8:23, welches aber auf Seiten der Gastgeber niemanden verzweifeln ließ, da der Unterschied beider Mannschaften einfach zu deutlich war. Unterm Strich standen auf Seiten der JSG auch nur 3 eigentliche B-Jugendspielerinnen auf der Platte.

 


Es spielten:


Lena Zürchauer (Tor), Marie Jäger, Leonie Fraunhofer, Sarah Stolberg, Katharina Heinrich, Marie Heinrich, Vanessa Lengerer und Veronika Koch


Trainer Jörg Oesterling                                                                                                                                                                                   07.11.2016


 Vermeidbare Niederlage gegen Tabellenführer


Am vergangenen Samstag war die weibliche C-Jugend der JSG Nürnberger Land zu Gast beim

Tabellenführer SpVgg Diepersdorf. Nach dem Anpfiff konnten die Diepersdorfer gleich nach

wenigen Minuten mit zwei Toren in Führung gehen. Trotz dessen, dass die JSG mit 12

Spielerinnen anreiste, konnte die Anweisung das Tempo hochzuhalten, nicht befolgt werden. In der

Abwehr stand man nicht kompakt genug. Man vermeldete so oft wie möglich den Körperkontakt

mit den Gegnern, was sich auch im Ergebnis von 14:7 widerspiegelte. Auch die nach 15 Minuten

genommene Auszeit brachte nichts. Im Angriff machten die Mädels ihre Sache zwar gut, in der

Abwehr gelang den Gegnern jedoch immer wieder den Durchbruch. Mit einem Stand von 16:11

verließen die Mädels zum Halbzeitpfiff das Spielfeld. Nach einer kurzen Verschnaufpause und der

klaren Ansage in der Abwehr besser zusammen zu helfen, könnte man in der zweiten Halbzeit

gleich anfangs auf einen Rückstand von drei Toren verkürzen. Man hatte das Gefühl, dass endlich

der Knoten geplatzt war. Jedoch währte diese Zuversicht nicht lange, denn nach dem 20:18 ging

es wieder bergab. Viele Chancen wurden nichts verwertet. Man schaffte es in den letzten 15

Minuten leider nur noch vier Tore zu werfen, sodass am Ende eine Niederlage von 28:22 feststand.

Das nächste Spiel findet am 19.11 um 12:30 Uhr vor heimischer Kulisse im Altdorf gegen den

Vorletzten statt.



Für die JSG spielten:

Lilly Hofecker, Lea Ottenberger, Marie Jäger, Christin Kaufmann, Leonie Wunram, Sarah Stolberg,

Marie Heinrich, Lisa Wolff, Emily Kraußeneck, Veronika Koch, Joceline Djore, Hanna Schoene       



Katja Hofecker                                                                                                                                                                                                          02.11.2016                                                                                                                                

JSG unterliegt Tabellenführer


Männliche C-Jugend : SV Rednitzhembach 20:27 (7:12)


Am vergangenen Samstag trat die männliche C-Jugend ihr zweites Heimspiel der Saison, diesmal in Altdorf, an. Um 12.30 Uhr erwartete man den anspruchsvollen Gegner aus Rednitzhembach.

Dass diese Partie keine leichte Aufgabe werden würde, wusste man schon zuvor, nachdem sich die Gäste zu diesem Zeitpunkt mit 10:0 Punkten ungeschlagen auf dem ersten Platz der Tabelle befanden.

So startete man das Spiel und musste schon früh erkennen, dass die Gäste durch ihren durchschnittlichen 2002er- Jahrgang körperlich wohl etwas überlegen seien. Davon wollte man sich aber nicht beeindrucken lassen, und die ersten Minuten schlugen sich die Gastgeber noch sehr tapfer. Bis zum 4:6 konnte die JSG einen Rückstand von maximal 2 Toren gut halten, doch dann ging ihnen die Kraft aus. Die Einläufe der Gegner hatte man nicht mehr unter Kontrolle und Gäste konnten schnell und überlegt davonziehen. So stand es zur Halbzeit 12:7 für den SV.

In der Pause versuchte die Trainerin V. Liebel, den Kampfgeist ihrer Schützlinge wieder zu wecken. Was sind im Handball schon 5 Tore? Gegen einen solch starken Gegner ist das eine tolle Leistung, an welche man in der 2. Hälfte des Spieles anknüpfen wollte.

So trat man gestärkt und motiviert zurück aufs Feld. Überraschenderweise spielte Rednitzhembach nun eine sehr offensive Deckung – fast schon Manndeckung. Mit dieser kam man schon in der D-Jugend nicht gut zurecht, was sich am Ergebnis deutlich bemerkbar machte. Im Angriff fehlte es an Ideen und man konnte die Abwehr nur schwer durchbrechen. So zogen die Gegner bis zum 9:18 davon. Durch ein genommenes Timeout auf Seiten der JSG, wurden die Jungs noch einmal aktiv, und hatten einen 4:0 Lauf, womit man wieder auf 5 Tore Rückstand verkürzte. Doch lange ließen die Gegner das nicht auf sich sitzen, und legten schnell nach.

Die letzten 4 Minuten des Spiels wurden noch einmal zur Schau. Durch gekonntes Anspiel an den Kreis, geschickte Einläufe der Außen und eine stabile und konsequente Abwehr, konnte die JSG ihre Fans noch einmal begeistern. Hätte man diese Leistung, das ganze Spiel über gezeigt, so hätte das Ergebnis am Ende vielleicht anders ausgesehen.

Aber trotz allem, ging an diesem Vormittag der Sieg, verdienterweise an den SV Rednitzhembach.

Ein großes Danke, gilt hiermit den Fans der JSG, welche sich an diesem Tag zahlreich in der Turnhalle einfanden, und ihr Team lautstark unterstützten.

Die zwei folgenden, spielfreien Wochenenden sind eine wichtige Verschnaufpause für die Mannschaft aus Altdorf/Winkelhaid, welche man dringend benötigt. In dieser wird man die Fehler der letzten Partien genauestens analysieren und sich gut auf die kommenden Mannschaften vorbereiten.


Vanessa Liebel                                                                                                                                                                                                  01.11.2016