März 2018
ball-0023.gif von 123gif.de

JSG - Eintracht - Nürnberger - Land

Bis März 2018

Starke Leistung der männlichen A-Jugend

 

Die Jungs der JSG trafen sich am Montagabend zusammen in Wendelstein ein. In den ersten 20 Minuten dominierten sie das Spielgeschehen und zogen auf 10:3 davon. Im Anschluss fanden die Gäste ein wenig den Anschluss, wobei der starke Torhüter der JSG mit einigen überragenden Paraden den Abstand gleich bleiben ließ und durch präzise Gegenstöße das ein oder andere Tor vorbereitete. So stand es zur Halbzeit 13:4.

Durch einige Experimente wurde der Vorsprung nicht noch höher ausgebaut. Erfreulich waren zwei Tore durch Neuling Yannick Mederer. Durch eine harte Regelauslegung durch den Schiedsrichter kamen die Jungs um Niklas Werner zu sechs Zeitstrafen. Durch die schnelle Mitte gelang es den Wendelsteinern näher heran zukommen, aber trotzdem nicht so nahe, sodass man durch einen gelassenen Spielaufbau ein bisschen Luft schnappen konnte. Die letzte Wehr der Gäste war eine offensive Abwehr, die aber durch geschicktes Freilaufen der gedeckten Halben mehr Räume öffneten und so letztlich zum Endergebnis 25:17 führte.

Eine wie von Trainer Niklas Werner geforderte strake Abwehr, brachte den Jungs den gewünschten Erfolg. Diese Teamleistung wurde anschließen in der Kabine ein wenig gefeiert und im Laufe der nächsten zwei Wochen möchte man sich auf das kommende Spiel gegen Uttenreuth vorbereiten.


 

Es spielten:

Alex Hiller, Mika Sperling (4), Emerik Cirlig, Sergen Kohl (4/1), Niklas Hellmich (1), Paul Arnold (10/1), Yannick Mederer (2/1), Tim Wagner, Christoph Hackner (3), Manuel Leykauf (1)


Bericht Paul.A                                                                                                                                                                                         13.03.2018

VERLOREN ABER SEHR GUT GEKÄMPFT (mA)

JSG Eintracht Nürnberger Land (17) gegen HSG Nabburg Schwarzenfeld (21)


Nach der deftigen Hinspiel Niederlage mit 13 Toren Unterschied und einer nicht vorhandenen Auswechselbank musste man sich schon vor dem Spiel Sorgen machen aber bekanntlich werden Spiele erst einmal gespielt und dann wird entschieden.

Mit der Startsieben Alex im Tor, auf Außen Sergen und EmerikNiklas am Kreis Tim sowie als Halb Paul und Chris sowie Mika als Spielmacher.

Die erste Halbzeit war dadurch geprägt, dass beide Mannschaften ihr Augenmerk auf die Abwehr legten und die JSG die beiden besten Spieler von Nabburg sofort immer wieder in Manndeckung nahmen. Dies führte dazu, dass man bis kurz vor Schluss ein Unentschieden halten konnte. Allerdings machte sich hier die „Abgebrühtheit“ des Gegners bemerkbar. 2  Leichte Ballverluste wurden mit 2 Gegenstößen bestraft und so stand des statt 8:8 zur Halbzeit 8:9.

Das gleiche Bild in der zweiten Halbzeit bis zur 42. Minute schaffte es die JSG immer wieder dran zu bleiben und sogar auszugleichen. Zur Abgebrühtheit des Gegners kam jetzt leider auch noch extreme Härte gegen Mika Paul und Chris hinzu die leider vom Schiedsrichter viel zu selten geahndet wurde.

So kam es wie es kommen musste keine Alternativen auf der Bank und nachlassende Konzentration führten zwischen der 44. Und 50. Minute dazu, dass Nabburg Schwarzenfeld auf 13 zu 17 davon zog und so das Spiel entschied. Endergebnis 17 zu 21.

Fazit:

Verloren aber nur mit 4 statt 13. Gekämpft und bei besserer Bank und konsequenterer Regelauslegung durch den Schiedsrichter wäre mehr drin gewesen.


Für die JSG erzielten die Tore:

Mika (5); Sergen (2); Paul (6/1); Chris (3)



Schlindwein Klemens                                                                                                                                                                            04.02.2018


Souveräner Auswärtssieg in Altenfurt

TSV Altenfurt (24) gegen JSG Eintracht Nürnberger Land (34)



Mit breiter Bank den insgesamt waren 10 Spieler dabei wurde das Auswärtsspiel in Altenfurt in der dortigen Sporthalle ausgetragen. Nachdem dann noch 2 Gäste das Kampfgericht übernommen hatten konnte das Spiel beginnen.

Mit der Startsieben Alex im Tor, auf Außen Manuel und Sergen am Kreis Tim sowie als Halb Paul und Chris sowie Mika als Spielmacher. Auf der Bank Rico, Emerik und Niklas.

Die ersten Minuten waren sehr konzentriert und alles was im Training angesprochen wurde in den ersten fünf Minuten umgesetzt.  Spielstand dann 02:05

Dann aber begann das was sich das ganze Spiel hindurch ziehen würde die Konzentration nahm ab und die JSG meinte sie könne das Spiel mit Schönspielerei gewinnen. So stand es dann zwischenzeitlich nur noch 06:08

Erst die von der Mannschaft und Trainer vorgenommene Änderung am Kreis. Sergen für Tim und die Einwechslung von Niklas brachte die erwünschte Möglichkeit auch den Kreis mit ins Spiel einzubringen und so wurde der Spielstand bis zur 20. Minute auf 07:13 ausgebaut.

Danach wurde es erst wieder in der 28. Minute interessant da bekamen wir die ersten zwei  Minuten und sofort wurde die Konzentration trotz Unterzahl hochgefahren und wird führten zur Halbzeit mit 08:13 Toren.

Dass da nicht viel anzusprechen war außer das wir konzentriert und normal und nicht schön Spielerei machen sollen ergab sich dann von selbst.

So wurde die zweite Halbzeit über die Spielstände 12:20; 17:24 sowie 20:30 zum Endergebnis von 24:34 ausgebaut.

Erfreulich daran auch die Tatsache das 6 von 10 Feldspielern Tore erzielten und so die Last diesmal nicht nur auf Paul und Chris lagen.

Weniger erfreulich das in einer absolut fairen und vom Schiedsrichter souverän geleisteten Partie 6 Strafzeiten kassiert wurden von denen 5 absolut unnötig waren und lediglich gutes in die Mannschaftskasse bringen.

Für die JSG erzielten die Tore:

Manuel (1); Nicklas (2) Mika (4); Sergen (7); Paul (9); Chris (11)


Bericht

Schlindwein Klemens                                                                                                                                                                   21.01.2018


Überraschende Wende

Männliche C : SpVgg Diepersdorf 20:20 (9:13)


Am vergangenen Samstag reiste die männliche CJugend zum Rückspiel nach Diepersdorf.

Dass das hier ein wichtiges Spiel für beide Mannschaften ist, wusste jeder, was auch die hohe Zuschaueranzahl auf der Tribüne bestätigte.


Die JSG fand ungewohnt schnell und gut ins Spiel und konnte sofort punkten und in Führung gehen. Auch ein gut aufgelegter S. Meyer im Tor konnte von der erste Minute an glänzen.

Doch das wollte nicht lange anhalten. Diepersdorf wollte dies nicht auf sich sitzen lassen, und bestrafte fast jeden Fehlpass mit einem Konter. Hier fehlte die nötige Kondition und die teilweise krankheitsbedingt angeschlagenen Spieler konnten das Tempo nicht mithalten. So drehte die SpVgg auf und konnte jetzt sogar in Führung gehen.

Auch das genommene Timeout der Gäste verhalf keiner Besserung und man spielte die Bälle buchstäblich in die Hände des Gegners und förderte dessen Führungsausbau weiter.

Mit 13:9 Rückstand musste man nun die Seiten wechseln.

In der kurzen Verschnaufpause gab es einiges zu sagen auf Seiten der Trainer. Zu viele Fehlpässe, zu ungenau Würfe, Abwehr nicht kompakt genug.

Viele Kritikpunkte mussten die Jungs hinnehmen, nur wenig Lob konnte man heute aussprechen.

Doch auch der Beginn der zweiten Hälfte lies wenig Hoffnung übrig. Die Fehlpässe konnte man zwar etwas minimieren, doch den gegnerischen Angriff hatte man absolut nicht unter Kontrolle und zu oft konnten die Diepersdorfer frei zum Torerfolg kommen. Die zweite Hälfte verläuft bei der JSG aber bekanntlicherweise meist besser als die vorherige. Doch beim zwischenzeitigen Stand von 10:17 war auch der letzte Funken Hoffnung dahin und die Trainer suchten verzweifelt nach Worten.

Die Gastgeber wogen sich nun anscheinend zu sehr in Sicherheit, denn vom einen auf den anderen Moment konnte die JSG punkten.

Im Angriff spielte man ordentlich und konzentriert, bis sich klare Chancen ergaben. In der Abwehr war jeder der Chef und man verschob oder doppelte die Spieler um einen Torabschluss zu verhindern. Jetzt kam Kampfgeist ins Spiel, die Jungs waren zurück und heiß auf das Match.

So konnte man sich tatsächlich 5 Minuten vor Schluss noch zum 19:19 zurückkämpfen. Das erste Mal seit langem ging man sogar mit 20:19 in Führung, bis die SpVgg aber schnell den Ausgleichstreffer erzielte. Die Anzeigentafel zeigte noch 3 Minuten Spielzeit. Leider scheiterte die JSG an ihrem letzten Torabschluss und ein Sieg war hierdurch verspielt. Durch gute Abwehrarbeit konnte man aber auch einen Sieg der Gastgeber verhindern und man trennte sich mit einem verdienten Unentschieden von 20:20. Erwähnenswert ist hierbei nochmals S. Meyer, der heute sein absolutes Topspiel hinlegte und die Mannschaft immer wieder im Spiel hielt.

Hätte man die Fehler in der ersten Halbzeit schneller in den Griff bekommen, so wäre am Ende vielleicht sogar ein Sieg drin gewesen. Nichts desto trotz war es eine ordentliche Leistung der Jungs und man konnte einen Punkt mit nach Hause nehmen.


Den ersten Platz in der Saison noch zu erklimmen erweist sich aber dennoch als sehr schwer. Doch wie man in diesem Spiel gesehen hat, ist im Handball nichts unmöglich und man sollte nie zu früh das Handtuch werfen.


Trainer und Team bedanken sich bei allen mitgereisten Fans für die starke Unterstützung von oben.


Vanessa Liebel                                                                                                                                      21.01.2018

Weibliche B-Jugend verpasst Tabellenführung


Am vergangenen Samstag empfing die weibliche B-Jugend den Tabellennachbarn des TSV 04 Feucht vor heimischer Kulisse zum entscheidenden Derby. Das Hinspiel hatte man unglücklicherweise mit einem Tor verloren. So verzeichnete die Mannschaft aus Feucht bislang keine Niederlage, sodass sie ungeschlagen die Tabelle anführen, während die JSG dicht dahinter als Tabellenzweiter angesiedelt war. Das Spiel sollte also die Entscheidung über die Tabellenführung bringen, bevor die Mädels in ihr wohl verdiente Weihnachtspause entlassen werden. Anfangs starteten die Mädels der JSG sichtlich nervös in den Angriff gegen die 5:1 Deckung der Gäste. Nach dem Feucht nach 4 Minuten das erste Mal einen Treffer erzielen konnten, glichen die Mädels gleich daraufhin wieder aus. Jedoch spielte man im Angriff nicht das Spiel, das man sonst von den Mädels gewohnt war. Man übte zu wenig Druck auf die Abwehr aus und die Mannschaft spielte auch in den Augen der Zuschauer zu zaghaft und verhalten. In der Abwehr hingegen agierte man konzentriert und kämpfte um jeden Ball.

Nach 10 Minuten konnte man einen Spielstand auf der Anzeigentafel von 1:4 für die Gegner aus Feucht ablesen. Aufgeben wollten die Mädels hier aber auf keinen Fall und begannen die Aufholjagd. Durch schön herausgespielte Chancen erzielten die Mädels der JSG drei Tore in Folge und verkürzten auf 4:5. Trotz einiger fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen hielt sich die Mannschaft um Trainergespann Jessica Pernet und Christian Heisler immer wieder im Spiel. Bis zur Halbzeit schafften sie aber leider nicht den Ausgleich, aber konnten den drei-Tore-Vorsprung der Gäste auf zwei Tore minimieren. Mit einem Halbzeitergebnis von 8:10 wechselten die Mannschaften die Seiten. Die Mädels sollten in der zweiten Halbzeit auf keinen Fall die Köpfe in den Sand stecken und weiterhin für den Sieg kämpfen. Der Anfang der zweiten Hälfte wandelte sich jedoch in Hektik und unsaubere Pässe. Leichte Fehler im Angriff führten immer wieder zum Ballverlust der JSG. Nachdem Feucht dann auch noch zwei 7-Meter in Folge zugesprochen bekam und Feucht ein weiteres Tor sicher verwandeln konnte, lag man kurzzeitig mit 8:13 hinten. Jedoch wollte man dies natürlich nicht auf sich sitzen lassen und man konzentrierte sich im Angriff auf seine Stärken. Durch ein druckvolles Zusammenspiel holte man den Rückstand wieder auf und ließ die Gäste aus Feucht 10 Minuten lang nicht zum Torerfolg kommen, um dann mit einem Stand von 13:13 in die entscheidende Schlussphase des Duells zu starten. In der 38. Minute erlangte Feucht jedoch während dem Angriff der JSG Ballbesitz und setzte zum Gegenstoß an.

Eine Spielerin der JSG wollte dieses Tor jedoch unbedingt verhindern und beging ein Foul während des Gegenstoßes, das berechtigt zu einer roten Karte führte. Daraufhin mussten die Mädels wieder einmal in Unterzahl agieren. Das Spiel war nun geprägt von Hektik und unsauberen Pässen, sodass die Gäste jede Chancen ausnutzten, um zu einem Tor zu gelangen. Vier Minuten vor Schluss stand es 13:17 für die Gastmannschaft und den Mädels stand die Unzufriedenheit und Trauer über das verlorene Spiel ins Gesicht geschrieben. Zwar schaffte man es noch zwei weitere Tore zu erzielen, jedoch konterten die Gäste aus Feucht daraufhin gleich wieder mit einem Tor, sodass man zum Schlusspfiff mit 15:19 als Verlierer des Duells um die Tabellenspitze vom Platz ging. Besonders erfreulich war jedoch, dass sich wieder mal alle Mädels in die Torschützenliste eintragen konnten, was zeigt wie groß Teamgeist in dieser Mannschaft geschrieben wird. Schade, dass die Nervosität hier gesiegt hat und die Mädels mit angezogener Handbremse gespielt haben. Trotz dessen kann die Mannschaft stolz auf ihre bisherige Saison sein, auch wenn im letzten Spiel nicht das ganze Potenzial ausgeschöpft wurde. Nun aber werden die Mädels getrost in ihre verdiente Winterpause entlassen und diese am kommenden Mittwoch für einen Teambuilding-Abend nutzen. Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans und wünscht schöne Weihnachten und einen guten Rutsch. Am 20. Januar starten die Mädels wieder mit neuer Kraft und Energie in das Spiel gegen HSG Berching/Pollanten.


Katja Hofecker                                                                                                                                    18.12.2017

Spielbericht JSG Eintracht Nürnberger Land (14) gegen TV Büchenbach (13) vom 16.12.2017


Wille und Moral gewinnen Abnutzungskampf zweier starker Abwehrreihen


Nach 5 Wochen Pause auf Grund eines ausgefallenen Spieles wusste weder die Mannschaft noch die Trainer wo sie standen. Es wurde viel an den Abläufen im Angriff geübt und in der Abwehr wurde vor allem das Verschieben und das miteinander geübt.

Mit einer kurzen Bank es stand nur ein Feldspieler als Auswechsler zur Verfügung aber mit Mika Sperling als neue Kraft wurde das oben geübte in den ersten fünf Minuten sehr gut umgesetzt und so stand es dann 3:2 für die JSG.

Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass dieses Spiel am Ende wenig Tore sehen wird da beide Abwehrreihen und die dahinter stehenden Torhüter gute bis sehr gute Arbeit ablieferten. Hinzu kam schon zu diesem Zeitpunkt das der mit Abstand schwächste Akteur am Platz der Schiedsrichter war und es für den Rest des Spieles auch bleiben würde.

Bis zur Halbzeit wechselte die Führung hin und her und es wurde mit 7:8 gewechselt.

Die zweite Halbzeit lief dann bis zur 37. Minute ganz schlecht für die JSG und die Büchenbacher zogen auf 11:07 davon. Nach wiederholten absolut einseitigen Entscheidungen gegen die JSG kassierte der CO Trainer der JSG die gelbe Karte da er den Schiri aufforderte doch endlich anständig zu pfeifen.

Dies schien genau die richtige Motivation für die Mannschaft zu sein denn im Gegensatz zum letzten Spiel brach sie nicht auseinander sondern arbeitete konsequent weiter und wurde in der 46. Minute mit dem Ausgleich zum 11:11 belohnt.

Nun wogte das Spiel hin und her und in der 52. Minute der erneute Ausgleich zum 13:13 und dann sogar der 14:13 Führungstreffer in der 56. Minute. Mit Glück und dem Willen sowie viel Moral wurde das Ergebnis gehalten und so konnte man einen nicht unbedingten aber hoch einzuschätzenden und auch verdienten Sieg einfahren, was auch vom Gegner nach dem Spiel so gesehen wurde.



Für die JSG spielten:


Torwart: Alex;

Feld: Mika (3); Chris (7); Paul (2); Tim (1); Niklas (1); Emerik; Sergen;


Klemens Schlindwein                                                                                                                                                                            17.12.2017